Suche Sonne und Kaffee in fremder Stadt.

Sonntag. Später Vormittag. Isst denn eigentlich keiner mehr daheim? Oder isst man am heiligsten Tag der Woche überhaupt noch jemand zu Mittag? Ich denke eher, es ist spät Frühstücken/Brunchen. Und dann Abendessen. Im Idealfall mit Tatort-Untermalung. Keine Beschwerde, nur eine Feststellung. Als ob es bei mir anders wäre.

In Wien hat mich allerdings die Kollektivität überrascht. Wie bei einem Barca-Real Spiel in Spanien. Die Straßen ausgestorben. Eine unheimliche Stille. Die Cafés hingegen: gesteckt voll.

Am frühen Sonntag Nachmittag einfach nur Kaffee trinken gehen zu wollen ist halt eher unmöglich. Hätte ich mir auch denken können (Tschuldigung. Mein Fehler).

Wir haben noch einen Platz bekommen. Im Café Europa. Im Raucherbereich. Nach einem guten Samstag Abend und eigentlich auch so: Uäh.
Hilft nix, sonst ist alles voll.
Nichts essen? Nein? Wirklich nicht? Aber Buffett?!?!
Nein. Nein. Wirklich nicht. Auch nicht Buffett.

Noch eine Beobachtung, diesmal an einem Dienstag:

Es war sonnig. Und warm. Vor der beginnenden Nebelwand OktoberbisOstern wollte ich noch einmal Endorphine tanken. Wieder mein Fehler: Habe gegoogelt, anstatt Einheimische zu befragen. Die 25hours Rooftop Terrasse erschien auf dem Bildschirm. Heißt Dachboden und ist eigentlich wirklich ziemlich geil. Kaffee schön stark, Kuchen selbst gemacht und lecker, Couches wie im Wohnzimmer. Auch die Terrasse – superstylo. Ich komme gerne wieder, wenn das Wetter scheiße ist und ich gerne drinnen sitze.

Aber wer, bitte WER ist auf die Idee gekommen, die Terrasse gen OSTEN zu richten??? Gut gut verstehe schon, ist ein Hotel, da wohnen Touristen, Terrasse geht Richtung Stephansdom/Ring/Hofburg. Sehen tut man die aber auch nicht so richtig. Und ganz ehrlich – lieber sitze ich in der Nachmittagssonne, als im Schatten aber mit Blick auf Sehenswürdigkeiten. Das habe ich dann auch gemacht. Auf der anderen Seite brannte die Sonne herein. Die Fenster erstrecken sich großzügig über die gesamte Westseite. Öffnen kann man sie nicht. Würde wahrscheinlich auch zu stark ziehen. In den Schatten.

Ich habe daraus gelernt: Das nächste mal frage ich wieder Menschen, die sich auskennen.

(Alle Bilder: 25hours)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*